Die Eltern

Es haben sich bereits über 200 Eltern der Elterninitiative Lindenhof angeschlossen.

Schildert uns eure Situation und wir werden diese hier ebenfalls veröffentlichen! eltern.lindenhof@gmail.com

eltern3

„Als meine Frau und ich unsere Tochter für einen Hortplatz anmelden wollten und wir in der ersten Vergaberunde leer ausgingen, wurde uns bewußt, dass die Lage sehr angespannt sein muss. Wenn schon wir, beide berufstätig und ein Geschwisterkind in Betreuung, schon keinen Platz bekommen haben, wie muss es denn dann erst denjenigen gehen, die weniger Punkte im MeKi-System haben, da sie z.B. kein Geschwisterkind in Betreuung haben?

Ich unterstütze die Elterninitiative, damit es anderen Eltern in Zukunft besser geht und sie einen Betreuungsplatz auf dem Lindenhof bekommen, den sie so dringend benötigen.“

Steffen H., Vater von 2 Kindern (geb. 2011 und 2014)


eltern2

„Wir, beide berufstätig, haben zwar einen Ganztageskindergartenplatz für unser Kind ab September im Stadtteil Niederfeld bekommen, hätten allerdings aus beruflicher Sicht eigentlich einen Platz ab Mai 2018 im Lindenhof benötigt. Abgesehen von dem zeitlichen Mehraufwand haben wir dadurch bis September nicht nur erhebliche finanzielle Einbußen zu verkraften, sondern zudem auch ein akutes Versorgungs- und Betreuungsproblem.

Wir engagieren uns in der Elterninitiative, weil wir die aktuelle Situation für junge Eltern und Familien als absolut untragbar und existenzbedrohend empfinden und wir hoffen, neben sofortigen Übergangslösungen auf politischer Ebene auch die zukünftige Kinderbetreuungssituation in Mannheim und vor allem auf dem Lindenhof für alle Betroffenen nachhaltig verbessern zu können. Denn nach dem ersten Kind kommt meist auch ein Zweites und unsere Kinder brauchen in der heutigen Zeit spätestens im Grundschulalter auch einen Hortplatz! Wir können die Versäumnisse der Politik nicht ungeschehen machen, aber müssen die unbefriedigende und teilweise existenzbedrohende Kinderbetreuungssituation auch nicht einfach widerstandslos hinnehmen! Wenn nicht für unsere Kinder einsetzen, für was dann!?“

Martin G., Vater einer Tochter (geb. 2015)


eltern1„Wir (beide berufstätig) haben keinen Krippenplatz für unsere Tochter im Lindenhof bekommen und fahren jeden Tag mit dem Auto (auf einem Umweg zur Arbeit) in die Schwetzinger Vorstadt zu einer teureren, privaten Einrichtung.

Wir haben keinen Kindergartenplatz auf dem Lindenhof bekommen und werden ab September 2018 jeden Tag mit dem Auto (auf einem Umweg zur Arbeit) nach Neckarau zu einer teureren, privaten Einrichtung fahren.

Wenn wir in drei Jahren einen Hortplatz benötigen, muss dieser an der Grundschule im Lindenhof sein, weil sonst die Situation – wie aktuell – nicht mehr nur ökologisch und ökonomisch sehr unbefriedigende, sondern schlicht nicht mehr prakatikabel ist.“

Florian F., Vater einer Tochter (geb. 2015)


eltern1

„Als Mannheimer Bürger und auf dem Lindenhof wohnend blicken wir leider neidisch nach Ludwigshafen. Dort herrschen nicht nur deutlich günstigere Gebührensätze, sondern vor allem schafft die Stadt Ludwigshafen schnell und unkomplziert neue Kita Plätze in Contrainerbauweise. In Mannheim dagegen gibt es solche schnellen Lösungen nur vereinzelt bis gar nicht. Das zeigt sich auch an die Zahlen welche leider nur einen Trend kennen. Immer mehr Kinder suchen einen Betreuungsplatz und immer weniger Kinder bekommen einen.

Auch unsere Tochter ist bereits in der Vergabe 2018 leer ausgegangen und ebenso im Jahr 2019. Es macht mich wütend, dass eine Stadt welche immer wieder betont wie kinderfreundlich Mannheim ist, eine derart hohe Anzahl von unversorgten Kindern hat und leidtragenden und besorgten Eltern hat.“

Jan H., Vater einer Tochter (geb. 2018)